-36- Und nebenbei so?

Während wir nach der Gerichtsverhandlung nun also auf den Beschluss über das Gutachten warteten, machten wir einen Termin bei unserem Anwalt für Strafrecht. Die Akte war ja nun eingetroffen und deshalb musste besprochen werden, wie es weiter geht.

Also?

Die 2 Anzeigen waren ja nun nicht einfach verschwunden, auch wenn bei der Gerichtsverhandlung darüber gesprochen wurde und auch festgestellt wurde, dass Frau Ex die Realität verdreht hatte. Das war nur das Familiengericht und die wussten, dass diese Anzeigen Quatsch sind, aber konnten ja auch nichts dagegen machen.

Deshalb also der Termin! M. und ich bereiteten zu Hause schon alles vor. Wir gingen die Akte noch einmal genau durch und suchten alle unsere Beweise heraus, um die Behauptungen von Frau Ex widerlegen zu können. Wir waren echt guter Dinge, aber wie sagt man?

„Recht haben, heißt nicht immer Recht bekommen!“

Ich habe so etwas noch nie mitmachen müssen und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Frau Ex damit durchkommen könnte. Sie lügt so offensichtlich und alles, aber sie hat eben auch 3 Zeugen angegeben. Würden die bis vors Gericht für sie lügen? Das ist doch strafbar oder? Nee! Solche Ungerechtigkeit kann es doch nicht geben, dass jemand verurteilt wird auch wenn er unschuldig ist?! Tja, ich muss mich aber auch daran gewöhnen, dass ich ein zu guter Mensch bin. Ich glaube immer an das Gute in den Menschen und habe immer Hoffnung. So ist das Leben aber nicht, oder?!

Naja also gesagt, getan! Wir hatten nun den Termin beim Anwalt, waren gut vorbereitet und guter Dinge. Wir hatten uns auch fest vorgenommen etwas gegen Frau Ex zu unternehmen. Immerhin kann man doch nicht einfach solche Lügen verbreiten und schon gar nicht bei der Polizei?! Wir wurden bitter enttäuscht! Beim Anwalt angekommen, erklärte er uns, dass er sich die Akte durchgelesen hatte und nichts feststellen konnte. Nach seinem Fachwissen ist in den Aussagen von Frau Ex keine Straftat erkennbar, die M. begangen haben könnte. Er erklärte uns dann, dass er nun ein Schriftstück für die Staatsanwaltschaft aufsetzen würde. Dies sollte enthalten, dass die Anzeigen fallen zu lassen sind, weil keine Straftat vorliegen würde und fertig.

Ähm? Ja, aber?

Konnte Frau Ex das jetzt einfach so machen? Was kann man dagegen unternehmen, damit sie auch dafür bestraft wird und so etwas nicht noch einmal vorkommt? Tja, sehr tolle Antwort: Ja und nichts! Er erklärte uns, dass jeder einfach so zur Polizei gehen kann und etwas behaupten kann. Man macht sich erst wegen Falschaussage strafbar, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und man dort dann lügt. Bei der Polizei kann man sich vielleicht höchstens wegen falscher Verdächtigung strafbar machen, aber da im Grunde keine Straftat vorliegt, geht das auch nicht. Sie hat also M. zwar falsch verdächtigt, aber ihre Aussagen enthalten keinen Hinweis auf eine Straftat. Sozusagen wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann sie nicht wegen falscher Verdächtigung dieser Straftaten angezeigt werden, weil ja eigentlich keine Straftat vorliegt wegen der sie M. falsch verdächtigt haben könnte. Es macht also laut Aussage unseres Anwalts keinen Sinn und er geht sehr stark davon aus, dass die Anzeigen einfach fallen gelassen werden.

Er sagte: „Man kann nur hoffen, dass Frau Ex es nicht nochmal macht!“

Im Ernst?! Ich mein er hat ja Recht und auch Ahnung von dem was er tut, aber dieses Mal bin ich sehr enttäuscht nach Hause gefahren. Das kann es doch nicht sein?! Jetzt mal ganz ehrlich, wo leben wir denn? Man kann also einfach zur Polizei gehen und jemanden anzeigen. Einem selbst passiert dann erstmal nichts. Derjenige, welcher angezeigt wurde, muss sich dann im besten Fall einen Anwalt nehmen, den er auch noch selbst bezahlen muss. Dafür gibt es nämlich keine Unterstützung vom Staat. So und wenn dann die Anzeige glücklicherweise fallen gelassen wird, dann bleiben dem Beschuldigten nur die Anwaltskosten. Geht das Ganze aber vor Gericht, dann zahlt der Beschuldigte die Anwalts- und Gerichtskosten falls er verurteilt wird. Nur wenn er freigesprochen wird, werden die Gerichtskosten vom Staat bezahlt. Derjenige, welcher nun also die Anzeige gemacht hat, muss nichts bezahlen, nicht mal wenn die Anzeige falsch war. Man kann dann also nur hoffen, dass er eine andere Strafe wegen Falschaussage oder so bekommt. Klasse!

Und dann kann man nur hoffen, dass Frau Ex das nicht nochmal macht! Geil! Ich mein klar war die Sorge für uns größer, dass die 2 Anzeigen auch wirklich fallen gelassen werden, aber es ärgert einen schon sehr. Überall behauptete sie ständig, dass M. ein Stalker wäre und sie immer nur zurück haben wolle. Es nervt!

Naja wir werden sehen! Kann ja ne Weile dauern beim Strafgericht…

Liebe Grüße,
Rose

 

Ein Gedanke zu “-36- Und nebenbei so?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s